Yolo – und genau deswegen scheiß ich auf Alkohol!

Diesen Artikel habe ich im Januar 2013 geschrieben und ist daher schon ein wenig veraltet, aber ich stehe hinter der Meinung immer noch. 🙂
Heute möchte ich ein Thema ansprechen, dass viele von uns beschäftigt und zwar der Alkohol in Verbindung mit Partys. Ich persönlich trinke gern mal ein Gläschen Wein oder Champus, weil es mir gut schmeckt. In unserer Generation ist es aber zum Trend geworden, Alkohol nicht aus Genuss zu trinken, sondern schlichtweg um angeheitert oder betrunken zu werden. Ich habe diese Phase auch durchgemacht die letzten 2 Jahre. Ich konnte keine Party auslassen und habe gerne mal ein über den Rand getrunken und nach jeder gefeierten Nacht habe ich mir gesagt: Nie wieder !! Und am nächsten Wochenende war ich wieder ganz vorne mit dabei. Ich meine, es ist ja auch nichts verwerfliches. Man ist jung und will Spaß haben. Wir haben nix zu verlieren, sowie Verpflichtungen wie Kinder, Familie, vielleicht sogar beruflicher Ruf, etc. Ich sage mal so, wir können es uns erlauben, aber STOPP!
Trotzdem ist das alles gar nicht so lustig wie es sich anhört. Ich persönlich habe mich letztes Jahr, vor ca. 6 Monaten, dazu entschieden keinen Alkohol mehr zu trinken. (Ich rede nicht von einem Glas, sondern von „dem Betrinken“) Angefangen hat es damit, dass ich den Sport richtig durchziehen wollte und das Abnehmen in Verbindung mit Alkohol könnt ihr gleich vergessen, weil Alkohol einfach unglaublich viele Kalorien hat. Müsstet ihr eigentlich alle wissen. Meine Familie hatte sich anfangs total gewundert, weil ich am Wochenende plötzlich nur noch zu Hause war, aber ich fand es einfach klasse. Durch den Sport war ich sowieso fit und ich hatte viel mehr vom Tag. Sonst war ich meist von einem Mal feiern so kaputt, dass ich die nächsten zwei-drei Tage für nichts zu gebrauchen war. Ich war motivationslos, kraftlos, hatte Schmerzen vom Kater (leider immer sehr stark, mein Körper arbeitet sehr langsam) und hatte schlechte Gedanken. Und für was? für einen Abend? Wenn es euch auch so geht, stellt euch die Frage, ob es das wirklich wert ist, einen Abend zu feiern, um am nächsten Tag sich wie Dreck zu fühlen…
Man kann natürlich auch feiern gehen, ohne Alkohol zu trinken. Für mich kommt das aber eher selten in Frage. Ich versuche in den letzten Monaten komplett Abstand zu jeglichen Party’s zu halten, damit ich nicht in die Versuchung komme Alkohol auf Partys zu trinken, weil ich mich einfach nicht kontrollieren kann. Ich bin da komplett ehrlich. Ich hatte sozusagen einen „Rückfall“ (wenn man das so nennen kann haha) im Herbst, wo ich nur ein Glas trinken wollte auf einer Hausparty und dann mit … Gläsern aufm Kiez gelandet bin.  Ab und zu gelingt es mir mit dem Kontrollieren, aber öfter auch nicht und um das einfach komplett zu vermeiden, trinke ich keinen Alkohol und das heißt auch keine Partys. Weil ich auch ganz ehrlich keine Lust habe feiern zu gehen, wenn alle um dich rum, hacke dicht sind. Ich bin ein richtiger Partymuffel geworden. Ich habe da wirklich keine Lust mehr drauf. Vielleicht wird wieder einer Phase kommen, wo ich wieder feiern gehe, aber momentan brauch ich das ehrlich gesagt gar nicht mehr und ich möchte das auch so beibehalten.
Ich fühl mich wirklich sooooo gut seitdem ! Ich dachte damals immer ich habe Depressionen, weil ich so schlechte Gedanken hatte. Ich habe mir über Sachen einen Kopf gemacht, die an dem Abend passiert sind, die so unwichtig waren, aber mir ist einfach alles peinlich gewesen. Jeder Tanzschritt und jedes Wort und es hat mich innerlich aufgefressen. Das ist so lächerlich im Nachhinein. Natürlich benimmt man sich meistens dämlich mit Alkohol im Blut, aber es ist kein Weltuntergang, aber genau so habe ich mich gefühlt. Ich dachte echt, dass das doch nicht normal sein kann, aber es IST normal. Ich habe mich im Internet ein wenig informiert und Alkohol löst beim Ausnüchtern depressive Gedanken aus. Das hat mich total beruhigt und meinen Beschluss noch mehr bestätigt, die Finger vom Alkohol zu lassen.
o-TOAST-AT-BAR-facebook
Ein weiterer Grund dafür war, dass ich mich fern von Clubs und vorallem der Reeperbahn halten wollte, daher, dass dort viel geklaut wird. Wie oft lese ich Sonntagmorgen bei Facebook, dass schon wieder ein Handy verschwunden ist und mir ist es genauso passiert, was einfach total ärgerlich ist.

Es gibt noch so viele Gründe, die ich euch aufzählen könnte, was an Alkohol alles blöd ist, aber ich denke, dass ihr das alles selber wisst. Was ich noch gar nicht angesprochen habe, sind die körperlichen Schäden. Ich kenne wirklich Leute, die betrinken sich jedes Wochenende Freitag und Samstag und das seit vielen Jahren. Man sieht das alles als Spaß, aber Alkohol ist eine Droge und genauso wie man von Heroin oder Tabletten eine Überdosis kriegen kann, geht das auch von Alkohol, also verdammt nochmal unterschätzt das nicht. Und ich finde es erschreckend, was ein dauerhafter Alkoholkonsum mit dem Körper anstellen kann. Neben Hirnschädigungen und Wesensänderung, kann man Speiseröhrenkrebs, Leberkrebs, eine Fettleber, Herzmuskelschwäche, Magengeschwüre und andere schlimme Krankheiten bekommen, woran man sterben kann. Und an die Männer 😉 durch Alkohol verkleinern sich die Hoden, was das zur Folge hat, könnt ihr euch ja denken. Und das tun wir uns alles selbst an. Andere Menschen wünschten sich, gesund zu sein und wir spielen mit unserer Gesundheit.

Der aller dümmste Spruch, den ich kenne, ist dieses YOLO. Ich habe das Gefühl, dass es für all die Scheiße momentan eine Entschuldigung sein soll, aber Yolo bedeutet schlichtweg, dass wir nur einmal Leben und genau deswegen, sollten wir doch nicht mit unserem Leben spielen, sondern was dafür tun, dass das eine Leben, was wir haben, lang sein wird.

Ich weiß nicht, ob das hier überhaupt Jemanden interessiert hat und sich überhaupt bis zum Ende durchgelesen hat, wenn ja, lasst es mich doch kurz als Kommentar wissen, weil ich mir sonst nächstes Mal nicht so eine Mühe machen muss. Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen mit dem Alkohol freuen, ob ihr welchen trinkt, ob nicht und wenn nicht, warum. xoxo, Bella.
Follow:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.