Vom Kettenraucher zum Nichtraucher

Nichtraucher-Rauchen_aufhören-Zigaretten-Kettenraucher-Rauchen_beenden

Heute erzähle ich euch von meiner Erfahrung wie ich vom Kettenraucher zum Nichtraucher wurde. 8 Jahre. Eine Schachtel mit 20 Zigaretten am Tag. Ich war abhängig und das wusste ich schon lange. Bei dem Gedanken ans Aufhören überkam mich Angst, Panik und das Gefühl der Hilflosigkeit. Ein Leben ohne meine Malboro Gold konnte ich mir im Leben nicht vorstellen. Ich begann meinen Tag mit Zigarette und Kaffee und vor dem Schlafen musste ich auch noch eine qualmen.

Vielleicht erreiche ich mit diesem Post Leute, den es so geht wie es mir ging. Wenn dadurch nur eine Person aufhört zu rauchen, dann habe ich schon etwas geschafft.

Ich habe bereits mit 14 Jahren angefangen zu rauchen.

Obwohl ich in einer Nichtraucher-Familie aufwuchs, zog ich durch Freunde – heimlich – schon mit 10 Jahren an der ersten Zigarette. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich einen wahnsinnigen Hustenanfall bekam und ich den Geschmack widerlich fand. Wenige Jahre später kaufte ich mir schon regelmäßig meine Schachteln. Natürlich heimlich …und meine Raucherkarriere begann.

Damals fing ich vielleicht mit drei Zigaretten am Tag an. Acht Jahre später hatte ich mich auf fast eine Schachtel am Tag gesteigert und das gerade mal mit 22 Jahren. Logischerweise habe ich mir langsam die Frage gestellt: Wie schaut das in den nächsten Jahren aus? Seit einigen Wochen gibt es nun diese ekelhaften Bilder auf den Zigaretten Schachteln, mit vergammelten Zähnen, einem Vater, der an Lungenkrebs stirbt, eine Frau, die Blut spuckt und so weiter. Meine erste Reaktion: Wie nervig! Als wenn man wegen solchen Fotos jetzt aufhören würde, zu rauchen. Ich habe ja trotzdem schöne Zähne, warum sollte ich dann Lungenkrebs bekommen? Trotzreaktion!

 

Aber komischerweise habe ich tatsächlich nur drei Schachteln mit Fotos gekauft und danach nie wieder eine geraucht. Ich glaube, im Nachhinein nicht, dass es wirklich etwas mit den Fotos zu tun hatte, aber wer weiß das schon.

Letztendlich wollte ich schon seit Jahren aufhören, aber ich konnte einfach nicht. Zumindest dachte ich das. Ich dachte, wenn ich aufhöre, quäle ich mich, nehme 10 Kilo zu und fange dann sowieso irgendwann wieder an zu rauchen, weil ich es nicht mehr aushalte. BULLSHIT!  😆 

13942414_1091721290917316_52838441_n
Wie blöd schaut das nur aus? 😀

Leute, ich hätte es NIEMALS gedacht, dass ich Nichtraucher werde, aber ich verrate euch etwas. Es ist machbar.

Wenn mir vorher mal jemand gesagt hätte, wie leicht es ist, wirklich damit aufzuhören, dann hätte ich das schon viel früher gemacht. Die ersten drei Tage (die ich zuvor nie durchgehalten habe) waren scheiße. Das kann man nicht verleugnen. Ich habe über das Rauchen 24 Stunden nachgedacht, alles in Frage gestellt und sogar nachts davon geträumt. Ich habe geschwitzt und mich im Bett gewälzt und tagsüber fühlte ich mich total benommen. Es war seltsam, aber als ich am vierten Tag aufwachte, hatte sich plötzlich etwas verändert. Ich hatte die Sucht überwunden. Ich war Nichtraucher. Und ich fühlte mich sooo gut !!! Ich ging mit einem dicken Strahlen in die Küche, machte mir leckeres Rührei, hörte zufälligerweise „Happy“ im Radio und fing an zu tanzen. Ich war so unfassbar stolz, dass ich es geschafft hatte diesen Punkt zu erreichen. Ich spürte einfach, dass ich die Zigaretten ab diesem Punkt wirklich nicht mehr brauchte.

Wenn dieser Moment bei euch nicht am vierten Tag kommt, dann gebt nicht auf und fangt nicht wieder an! Vielleicht ist es bei euch der 6te Tag, aber hey – es lohnt sich! Durchhalten 😉

Warum habe ich aufgehört? Nichtraucher von heute auf morgen

Ich wollte schon lange aufhören, aber habe es meistens keine 48 Stunden durchgehalten und wenn auch nur, weil wir Wochenende hatten und ich keine Lust hatte, welche kaufen zu gehen. Ich bin ein strikter Kartenzahler und als ich noch kein Auto hatte, hätte ich Sonntag früh aus dem Bett raus, in den Bus und zur nächsten Bank fahren müssen, um Bargeld zu holen für den Kiosk.

Es gab tatsächlich Sonntage, an denen war ich so dumm und habe es gemacht.  😆 Aber wenn ich zu faul war, bin ich liegen geblieben und Montagfrüh stand ich vor der Entscheidung: Schachtel kaufen oder nicht? Und jedes Mal unterlag ich meiner Sucht und kaufte mir erneut eine Schachtel Gift.

Irgendwann fing ich wirklich an mir Sorgen zu machen. Ich rauchte zu viel und auch manchmal eine nach der anderen. Ich griff in jeder erdenklichen Situation zu einer Zigarette. Und irgendwann wurde daraus Angst und Ekel. Ich kann das gar nicht beschreiben, aber ich bekam wirklich Panik und musste heulen, weil ich dachte, wenn ich nicht aufhöre zu rauchen, dann werde ich krank. Und wenige Minuten nach meiner Panikattacke rauchte ich meine letzte Zigarette und fuhr direkt zur Apotheke und habe mir Nikotinkaugummis und beim Edeka alle mögliche Süßigkeiten gekauft. Ich wollte einfach alles zu Hause parat haben, was mich davon abbringen könnte, wieder eine zu rauchen. Ich war plötzlich davon überzeugt, dass ich jetzt endlich Nichtraucher werden will. Der Mann in der Apotheke meinte zu mir, ich solle nicht mehr als 8 Kaugummis pro Tag kauen. Letztendlich habe ich nur drei Kaugummis der ganzen Schachtel gekaut und den Rest habe ich nicht gebraucht.

Die Zigarettengewohnheiten – nach dem Essen, zum Kaffee, im Auto …

In den ersten zwei Wochen musste ich lernen meine Gewohnheiten abzulegen. Dafür brauch man selbstverständlich auch noch Disziplin, aber es fällt einem schon alles viel leichter als zuvor. Ich hatte tatsächlich diesen Moment, dass ich Auto gefahren bin und zum Fach greifen wollte, in dem ich immer meine Zigaretten liegen hatte – bis ich realisierte, dass ich gar nicht mehr rauche. Auch nach dem Essen war es anfangs komisch nicht zu rauchen. Ich hatte immer das Gefühl, das ich durch das Rauchen, das Essen besser verdaue und mich nicht so satt fühle, aber ob man es glaubt oder nicht, auch ohne Zigarette geht dieses Gefühl schnell wieder weg.  😉

13883726_1091721620917283_263644689_n

Schwierig empfand ich es tatsächlich anfangs mit Alkohol. Ich kenne sogar Leute, die nie im Leben richtig geraucht haben – die aber betrunken plötzlich Lust haben, an einer Zigarette zu ziehen. Keine Ahnung, woran das liegt, aber daher kann man sich vorstellen, wie es als Exraucher ist, zu Alkohol nicht zu rauchen. Ich habe genauso lange geraucht, wie lang ich bereits Alkohol auf Partys trinke. Ich kannte es vorher nicht, wie es ist, mit seinen Freunden auszugehen ohne zu rauchen. Aber selbst wenn ich irgendwann mal betrunken an einer Zigarette ziehen sollte, mache ich mir keine Sorgen mehr darüber, dass ich wirklich wieder anfangen würde, in meinem Alltag zu rauche.

Viel zu gut ist es, Nichtraucher zu sein.  😉  Das würde ich dafür nicht aufgeben. Und nun zu einem Thema, das sicherlich viele von euch interessiert:

Nimmt man zu, wenn man aufhört zu rauchen?

Ich habe SO viele Berichte darüber gelesen und man braucht es nur bei Google eingeben und wird mit Diätprogrammen überschüttet, wie man seine Exraucher-Kilos wieder los wird.

Ich wiege mich nun seit über einem halben Jahr nicht mehr. Mich hat es so gefrustet, ständig diese Schwankungen auf meiner Waage zu sehen, dass ich mich dazu entschlossen habe, mich auf meinen Spiegel und meine Kleidergrößen zu verlassen. Und ganz ehrlich Leute, ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass wenn ich mich vorher und nachher gewogen hätte, dass ich keinen Gramm zugenommen habe. Ich fühle mich sogar teilweise schlanker als zuvor. Und auch niemand in meinem Umkreis findet, dass ich zugenommen habe seit ich nicht mehr rauche. Also habt keine Angst und hört nicht auf den ganzen Quatsch im Internet. Jeder Körper ist anders und reagiert anders. Macht einfach Sport und versucht die Zigaretten nicht durch Süßigkeiten zu ersetzen, dann werdet ihr auch nicht zunehmen. Und selbst wenn, dann nehmt ihr es halt wieder ab. Ich habe mal in 10 Wochen gesund 15 Kilo abgenommen. Ihr glaubt gar nicht, wie schnell man wieder Gewicht verlieren kann, wenn man es wirklich will.

Am Donnerstag ist es ein ganzer Monat ohne Zigaretten. Ich bin so stolz auf mich und freue mich unfassbar, dass ich es geschafft habe. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich könnte euch noch zu viel dazu erzählen, aber falls ihr Fragen haben solltet, schreibt sie mir einfach hier als Kommentar oder bei Instagram unter ein Bild. Momentan habe 154,72€ gespart und 530 Zigaretten NICHT geraucht. Wenn ihr auch aufhören wollt so wie ich, dann macht es jetzt – sofort.

xoxo, Bella Julie.

Instagram | Facebook | Bloglovin

13936981_1091721614250617_1188766632_n

19 comments on Vom Kettenraucher zum Nichtraucher

  • Anna

    Ich bin so stolz auf dich meine süße ! Das hast du echt super geschrieben :)) ich weiß auch, dass du es noch weiterhin schaffen wirst und wenn du irgendwann mal darüber nachdenkst eine zu rauchen, schreib mir !

    Knutsch an dich,
    Anna
    http://www.annabbzn.com

    <3

  • Rebecca

    Das hast du super gemacht. Da kannst du echt stolz darauf sein ich habe auch vor zwei Jahren aufgehört und nie bereut. Und zugenommen habe ich auch nicht. Zudem wird es unsere Haut es uns im Alter auch noch danken. Also alles richtig gemacht.
    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Bella Julie
      Bella Julie (author)

      Danke <3 Ach echt? Wusste ich gar nicht 🙂 Ist ja super, dass du es auch geschafft hast!

  • Laura

    Herzlichen Glückwunsch:) Ich rauche auch nur auf Partys oder alle paar Wochen mal wenn mir danach ist ( ich bin 18 ) und fahre sehr gut damit. Dadurch dass ich noch nie „richtiger Raucher“ war kann ich mir das erlauben :p

    ijustwantwhatshewears.blogspot.com

  • Moni

    Ich finde deinen Post total super !
    Habe auch vor über einem Jahr aufgehört zu rauchen.

    Aber ich würde mich nicht nach einem Monat bereits als Nichtraucher bezeichnen bzw. über eine Gewichtszunahme urteilen. Nach einem Monat hatte ich auch noch nicht zugenommen, aber jetzt nach über einem Jahr doch einiges. Trotzdem bin ich stolz auf mich und möchte nicht mehr damit anfangen, sonst wäre ja alles umsonst gewesen 😉 aber ein rauchfreies Leben ist einfach ein besseres !

    Liebe Grüße

    • Bella Julie
      Bella Julie (author)

      Also dass man sich als Nichtraucher schon nach einem Monat bezeichnen kann, finde ich definitiv. Sobald man NICHT RAUCHT, ist man ja NICHTRAUCHER. Ich verstehe zB gar nicht, warum ich überhaupt so lange geraucht habe. Ich gehörte zu den Rauchern, die gesagt haben: Ich liebe Rauchen, das gehört zu mir, ich könnte darauf niemals verzichten. Das war alles so ein Bullshit und es ist so viel besser ohne und sobald man das versteht, kann man definitiv sagen, dass man nicht mehr rauchen wird, weil man es ja gar nicht mehr will.

      Und mit dem Gewicht: Ja klar, das kann auf jeden Fall sein. Wiederum kann man auch durch 1000 andere Gründe in einem gesamten Jahr zunehmen. Ich nehme zum Beispiel immer im Winter zu. Ist blöd und nicht meine Schuld, sondern mein Stoffwechsel arbeitet bei weniger Tageslicht langsamer und ich bin mehr müde, unmotivierter -> Gewichtszunahme. Nicht meine Schuld, aber wenn es mir nicht passt, muss ich halt was dagegen tun und so ist es ja mit dem Rauchen auch.

      Ich hatte halt immer ein grauenhaftes Bild im Kopf. Ich dachte, sobald man nicht raucht, nimmt man nach und nach zu 10-20 Kilo und kann nichts dagegen tun, aber ich fühle mich viel schlanker und sportlicher als vorher. Ich gehe lieber zum Sport, achte mehr auf meine Ernährung und lebe irgendwie bewusster. Nur dadurch, dass ich nicht rauche. Daher kann ich mir gar nicht vorstellen, dass ich in einem Jahr so viel dicker sein könnte – nur dadurch, dass ich nicht rauche.

  • Didi

    Daumen hoch bleib am Ball ich wäre jetzt am 16.8.auch genau 1jahr rauchfrei wenn ich dumme nicht im Juni wieder angefangen hätte der Grund dafür für mich bis jetzt unbegreiflich ich hab mich super gefühlt ohne und garnicht das verlangen danach gehabt könnt mich selbst dafür ohrfeigen rauche zwar nicht soviel wie davor aber es nervt trotzdem und ich würde es am liebsten so gern Rückgängig machen ich wa soooooooo stolz auf mich nach 14jahren und fast 2 Schachteln am Tag den Mist hinter mir gelassen zu haben…zu genommen hab ich zwar auch aber das stört mich nicht viel schlimmer is das ich so zugelassen habe das diese blöde zigarette mich wieder beherrscht ich weiß nicht wie ich wieder davon los komme ich weiß nur das ich das nicht mehr will nur wie und wann ich es schaffe wieder davon weg zu kommen das weiß ich leider nicht ….egal wann du dieses verlangen wieder spührst lass es nie wieder zu das die zigaretten sich in dein Leben schleichen du wirst es bereuen glaub mir. Ganz liebe grüße aus berlin

    • Bella Julie
      Bella Julie (author)

      Hallo liebe Didi,
      das ist ja schade!! Aber fiel es dir das letzte Mal so schwer aufzuhören? Wenn du es einmal geschafft hast, schaffst du es doch wieder !! Schmeiß die Kippen einfach weg, rauch eine letzte Zigarette und ab danach bist du wieder offiziell Nichtraucher 🙂 Das schaffst du!!!

      • Didi

        Nein im Gegenteil mir fiel es absolut nicht schwer deswegen isses umso unbegreiflich er für mich das ich nach so langer Zeit wieder angefangen habe und das auch noch ohne verlangen danach zu haben.ich sag ja es wa einfach dumm von mir aber ich will nicht das diese blöden glimmstängel mich weiter beherrschen und deswegen werde ich einen Neustart ohne zigaretten machen ich hoffe nur das es mir diesmal noch einfacher fällt als beim letzten Mal und ich hoffe auch das es diesmal wirklich für immer ist….

  • Lea Phelina

    Hallo Bella,
    ein hoch auf dich das du den ersten Schritt geschafft hast.
    Ich kann genau nachvollziehen wie es dir geht.
    Ich habe auch mit 11 Jahren angefangen zu Rauschen und mit 20 habe ich aufgehört. Mein Arzt sagte mir: Wenn du nicht aufhörst, dann wirst du mit 40 an einem Atemgerät hängen.
    Tja, mein Entschuluss stand fest. Ich habe von heute auf morgen aufgehört zu Rauchen. Ich muss gestehen, dass es mir super leicht viel. Meine Mutter, Schwester und Bruder rauchten immer noch aber ich wollte es einfach nicht mehr.

    Ich habe auch nur angefangen weil meine Freunde alle Rauchten und es „Cool“ war.
    Tja, Dummheit tut weh.

    Jetzt geht es mir viel besser. Der Nachteil – Ich habe 20 Kilo zugenommen weil ich unbewusst den Konsum vom Rauchen in Essen umgewandelt habe. Ich denke, wenn ich mich damit viel mehr befasst hätte, dann wäre es denke ich nicht so viel geworden.

    Ich bin also irgendwann bei 132 Kilo gelandet und wiege jetzt 90 Kilo. Das ganze ist 9 Jahre her. Wie du sieht, zunehmen geht schnell, abnehmen sehr langsam weil ich mir meinen ganzen Stoffwechsel kaputt gemacht habe.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Glück das du standhaft bleibst. Du wirst das schaffen 🙂
    LG Lea

  • Mandy

    Absolut toller Beitrag. Da legst du wirklich die Karten eines Ex Rauchers mal auf den Tisch.
    Und…du sprichst mir einfach mal aus der Seele.
    Ich bin seit Februar rauchfrei und auch so stolz auf mich 🙂
    Und wir dürfen beide sehr stolz auf uns sein. Denn wir haben es geschafft.
    Ich musste wirklich schmunzelt als ich gelesen habe wie du aus Gewohnheit zum Fach im Auto greifen wolltest. Das ging mir einfach genau so 😀
    Vor zwei Wochen war ich mit meinem Freund beim feiern. Er hat übrigens auch aufgehört.
    Ja und wie das beim Party machen so ist…man bekommt Lust auf eine Zigarette.
    Wir haben uns beide eine besorgt. Das Feuer ging an und dann der erste Zug seit Monaten.
    Bääääääh es war so ekelhaft. Ich musste die Kippe direkt entfernen.
    Also ich finde den Geruch und den Geschmack mittlerweile so eklig das ich mir 100 pro sicher bin, nie wieder damit anzufangen. Und das ist wirklich mehr als super.
    Dir noch die besten Glückwünsche zum Nichtraucher. Super toll gemacht!!!

    Liebste Grüße
    Mandy von https://fineliving.live/

  • Emma

    Ich finde es richtig stark von dir das du es geschafft hast
    und hoffe das du auch keinen Rückfall bekommst 🙂 Ich habe
    etliche Freunde die immer wieder sagen das sie aufhören wollen aber wenn man es
    selbst aus Überzeuge nicht will, dann wird es auch nie klappen

    Drück dich 🙂

    http://www.emmabrwn.com

    • Bella Julie
      Bella Julie (author)

      Danke Liebes !! 🙂 Ja, ich habe das auch vorher 100 Mal gesagt und nie durchgezogen. Irgendwann klappt das aber, wenn man es wirklich will. Ich glaube Raucher sind aber bis zu dem Zeitpunkt, dass sie wirklich Nichtraucher sind, nie komplett davon überzeugt. Dafür ist die Sucht meist zu groß :/ Man muss halt dagegen ankämpfen und erst wenn man es geschafft hat, merkt man, wie sehr man es wollte.

  • Nina

    Herzlichen Glückwunsch <3 Freut mich für dich und dein Körper wird es dir definitiv danken! 🙂
    Magst du vielleicht mal verraten wie du in 10 Wochen 15 Kilo abgenommen hast? Finde das immer sehr motivierend. Bin nämlich selbst gerade dabei. 😉

  • Moni

    Wow!! Respekt! Das ist echt mutig sowas zu schreiben… Ich hatte vor einem Monat eine ziemlich schlimme Erkältung (es hatte die Lungen ziemlich angegriffen) und da hatte ich mir gesagt, wenn ich jetzt noch eine rauche, lande ich noch im Khaus und ab dem Moment habe ich keine einzige Zigarette mehr angepackt.

    LG. Moni. https://www.instagram.com/voilamoni/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook