Unser Penthouse in London & Travel Tipps

Vor zwei Wochen war ich über meinen Geburtstag spontan mit meiner Mutter in London. Ich wollte etwas Besonderes zu meinem Geburtstag erleben und eine Reise schien mir da am passendsten. Zudem war ich noch nie zuvor in London und es stand schon lange auf meiner Bucketlist. Und wie ich es erwartet habe, hat es mir unfassbar gut gefallen.

 

Gewohnt haben wir für die Zeit in einem Apartment von Fewo Direkt. Schon in Paris hat es mir so gut gefallen und die Wohnung in London hat alle Erwartungen übertroffen. Wenn ich könnte, würde ich direkt dort einziehen. Sie war PERFEKT!

Die Wohnung lag wirklich super zentral und war in einem sehr modernen Gebäude. Unser Apartment war eine Penthouse-Wohnung über zwei/drei Etagen mit zwei Dachterrassen. Das absolute Highlight war für mich der wunderschöne Wohnraum im zweiten Stockwerk – mit der offenen Küche, dem riesigen Sofa und den lichtdurchflutenden Fenstern. Seit ich in Berlin eine eher dunkle Wohnung habe, habe ich dieses Licht OVERDOSE total genossen.

Meine Mutter und ich hatten beide unsere eigenen Schlafzimmer sowie Badezimmer. Meine Mama hatte als Highlight ein Fenster in der Dusche. Man konnte aber von außen nicht reinschauen. Keine Sorge  In meinem Badezimmer hing ein Fernseher über der Badewanne. Wie cool ist das?

Wir haben diesmal wirklich viel Zeit in der Wohnung von Fewo verbracht, was ich gar nicht erwartet hätte. Aber nachdem wir den ganzen Tag London erkundet haben und unsere Füße schmerzten, haben wir uns richtig darauf gefreut, auf der riesigen Couch unsere Beine hochzulege, uns etwas Leckeres zu kochen und auf dem Flatscreen Netflix zu gucken. In der Wohnung gab es übrigens eine super Soundanlage, die einem ein leichtes Kinofeeling verschaffte.

In dem Moment, wo ich all die tollen Dinge der Wohnung aufzähle, bin ich wieder baff, wie schön es doch echt war. Mein Geburtstag hätte ich nicht besser starten können. Meine Mutter hat mir im Wohnbereich auf dem Esstisch einen kleinen Frühstücks/Geburtstagstisch vorbereitet und ein paar Luftballons aufgehängt. Sie hat extra im Handgepäck einen selbst gebackenen Kuchen aus Deutschland mitgebracht. Es war wirklich schön und ich habe mich wie zu Hause gefühlt.

London for the first time

In London haben wir ziemlich viele Sightseeing Spots besucht. Da es mein erstes Mal in London war, wollte ich einfach alles, was ich so aus dem Internet oder Fernsehen kenne, mal live sehen. Einfach um einen Gesamteindruck der Stadt zu bekommen. Wir waren am London Eye, Big Ben, an der Towerbridge, wir waren in Notting Hill bei den schönen weißen Häusern, aber wir haben auch ein paar besondere Sachen gemacht.

Vintage Stores & Food market

Ich wollte unbedingt in verschiedene Second-Hand Shops in London, schließlich ist London für diese Shopping-Kultur sehr bekannt. Dafür sind wir in dem Stadtteil Shoreditch unterwegs gewesen. Ein super cooler, junger Stadtteil mit vielen coolen, hippen Läden. Inmitten haben wir dann den Foodmarket „Old Spitalfieldmarket“ entdeckt und haben uns dort eine Falafel-Pita gekauft und sie war einfach UNFASSBAR gut. Also wenn ihr günstig und gut in London essen wollt, dürft ihr euch das nicht entgehen lassen.

Coffeebreak at Peggy Porschen ☕

Wer wie ich die Farbe Pink liebt, muss unbedingt bei Peggy Porschen vorbeischauen. Die Aufmachung und das Interior ist unfassbar süß und girly. Und auch das Angebot dort ist wirklich lecker. Ich hatte einen Erdbeer Cupcake und einen leckeren Cappuccino und es war wirklich unfassbar gut.

Insgesamt war es wieder eine wunderschöne spontane Reise und ich danke Fewo für die erneute Zusammenarbeit. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

xoxo, Bella Julie.

Instagram | Facebook | Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook