Question & Answer – Bildbearbeitung, Bloggen, Events & co.

Ich bekomme fast täglich die selben Fragen bei Instagram gestellt und da ich leider nicht immer die Zeit habe so ausführlich zu antworten, dachte ich mir, dass ich es heute in diesem Blogpost zusammenfasse. Ich fange heute mit den drei meistgestellten Fragen EVER an. 😂 Die bekomme ich so so oft, dass ich schon – ehrlich gesagt – manchmal nicht mehr antworte, weil es einfach zu viel zu schreiben wäre. Aber da ich es ja total verstehen kann, dass ihr das gerne wissen möchtet und damit ich auch jedem eine Antwort liefern kann, kommt jetzt das Q&A – taaaadaaa – viel Spaß! 😘


“Wie hast du angefangen zu bloggen und wie hast du es geschafft, solch eine Reichweite aufzubauen?”


Ich habe bereits vor 8 Jahren (2010) angefangen zu bloggen und bin daher schon ein alter Hase. 👀 Damals sah das “Blogger sein” aber noch komplett anders aus. Es gab kein Instagram, Facebook war gerade brandneu und auf meinem Blog habe ich täglich 4-5 kleine Blogposts veröffentlicht. Ich habe über alles geschrieben, was mich beschäftig hat: die neue TV Show, mein Partyabend auf der Reeperbahn, meine Meinung zur ersten Liebe oder meine Schuhsammlung. Es war wie ein Online-Tagebuch oder eine kleine Reportage über mein alltägliches Leben. Mit meiner Offenheit konnte ich wohl schnell viele Leute für mich begeistern. Im Jahr 2012 hatte ich bereits über 10.000 Besucherklicks am Tag. Ich habe meinen Blog aus der Leidenschaft zum Schreiben, zum Fotos schießen und zur digitalen Kreativität gegründet. Damals gab es noch kein Business. Ich habe es gemacht, weil ich Spaß daran hatte. Heute finde ich es teilweise schade, dass viele dieses Medium “Influencer/Blogger” dafür nutzen, damit sie Produkte gratis bekommen und die Blogs nur erstellt werden, um sich Blogger nennen zu können. Es gibt sogar unfassbar viele Instagram Accounts, die sich ihre gesamten Follower gekauft haben. Tipp: Falls ihr vor habt, auch einen Blog zu starten oder auf Instagram zu wachsen, dann seid nicht so dumm. Es gibt etliche Tools, womit man dies überprüfen kann und ohne echte Reichweite werdet ihr früher oder später sowieso scheitern. Stattdessen: Wenn du Reichweite aufbauen möchtest, dann sei aktiv! Mach guten Content, poste regelmäßig, kommentiere und like bei anderen Bloggern und mach somit auf dich aufmerksam. Aller Anfang ist schwer, aber es zahlt sich aus! 


“Wie bekommst du die ganzen Kooperationen und wodurch wirst du auf die Events eingeladen?”


Mit den Jahren hat sich das Bloggen zum Business entwickelt und mit der Zeit wurden die Marken auf mich aufmerksam und fragten mich per Mail für Kooperationen und Events an. Tipp: Erstelle dir eine Emailadresse NUR für deine Kooperationen und verlinken diese in deiner Instagrambio und auf deinem Blog.

Wenn ihr das Bloggen zum Business machen wollt, muss euch klar sein, dass ihr die meiste Zeit an eurem Laptop verbringt. Das denken wahrscheinlich die wenigsten. Ich verlasse selten das Haus, ohne meinen Laptop mitzunehmen. Ich sitze teilweise 3 – 5 Stunden täglich daran Emails zu schreiben – und damit ist die Arbeit für den Tag ja noch nicht getan. 😉(Dazu kommen Fotoshootings, Bildbearbeitung, Blogposts schreiben, 24/7 auf Social Media aktiv sein, Termine wahrnehmen und sich Umsetzungen für Kooperationspartner überlegen) 


Wie bearbeitest du deine Bilder? 📸


Das ist eine der Fragen, die wird mir vor allem in den letzten 1-2 Jahren unfassbar oft gestellt und wenn ihr euch erhofft habt, ich kann euch jetzt EINEN Filter nennen, muss ich euch leider enttäuschen. Es gibt 6 verschiedene Apps, die ich grundsätzlich benutze und die wichtigsten drei sind: Facetune, VSCO und Snapseed. In all diesen Apps gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten als würde ich Photoshop und Lightroom benutzen. Ich stelle alles einzelnd ein – von der Helligkeit über die Schattenfarben bis hin zur Sättigung einzelner Elemente. Mir bringt das unfassbar Spaß. Ich habe in meiner Ausbildung vor ein paar Jahren auch Photoshop gelernt und begeistere mich dafür, was man mit verschiedenen Einstellungen aus einem Bild rausholen kann.

Wenn ihr für sowas eher kein Händchen habt, dann kann ich euch VSCO empfehlen. VSCO hat mit Abstand die schönsten Filter. Trotz meiner manuellen Bearbeitung lege ich oft noch einen Filter darüber (aber nur abgeschwächt). Die Filter habe ich mir teilweise gekauft. Folgende Filter benutze ich gerne: A6, A8,A9,C1,C4,C8,E5,F2,HB1,HB2, KE1, KU4

Neuerdings gibt es ein VSCO Abo für knapp 25€ und somit hat man alle Filter verfügbar. Habe ich heute erst entdeckt! 😍


Wenn ihr noch neue Fragen habt, zu denen ich ausführlicher antworten soll, dann schreibt sie mir gerne bei Instagram in die Kommentare mit dem Stichwort Q&A. Fühlt euch gedrückt. xoxo, B. 💋

 

Follow:

1 Kommentar

  1. Dezember 9, 2017 / 13:36

    Liebe Bella,

    vielen Dank für deinen interessanten Post und die tollen Tipps! Davon werde ich mir definitiv einige zu Herzen nehmen.
    Hab ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.