Missgunst und Neid unter Bloggern #teamblogger

Missgunst und Neid unter Bloggern. Seit einiger Zeit gibt es dieses Thema, über das ich mir viele Gedanken mache. Es macht mein liebstes Hobby und meine größte Leidenschaft zu etwas, mit dem ich eigentlich nichts zu tun haben möchte, aber ich stecke mitten drin. Vor einer Woche war ich im Atellier F Burger essen und hatte ein längeres Gespräch mit zwei befreundeten Bloggern. Es ging um die momentane Blogger-Situation. Das hat mich nun wieder mal zum Grübeln gebracht.

missgunst-neid-blogger-konkurrenzkampf-blog-deutsche-blogs-fashionblogger

Ich habe das Gefühl, dass wir uns in einem riesigen Wettkampf befinden, in dem jeder alles dafür tut, der Beste zu sein – auch wenn es gegen die Regeln verstößt. Jeder fährt seine Ellenbogen aus und nimmt keine Rücksicht auf andere. Wenn ich an die Blogger denke, habe ich nicht nur hübsche Outfits und tolle Looks im Kopf.

Ich sehe auch Missgunst, Arroganz, Egoismus und Neid. 

Ich finde es so unglaublich schade, dass manche in dieser Branche noch nicht verstanden haben, dass man gemeinsam stark ist. Natürlich muss sich nicht jeder untereinander sympathisch sein. Das geht auch gar nicht. Aber ich habe das Gefühl, dass die Sympathie gegenüber einem Blogger nach den Followern entschieden wird.

Viele Blogger wollen aus diesen Connections nur ihren eigenen Nutzen ziehen und das finde ich so schade. Bei manchen Bloggern fällt es mir extrem auf, dass sie sich wie eine Klette an erfolgreiche Blogger kleben, um von dem Erfolg ein wenig abzubekommen.

missgunst-neid-blogger-konkurrenzkampf-blog-deutsche-blogs-fashionblogger

Wir haben alle das gleiche Hobby. Wir haben alle den gleichen Job. Wir haben alle die gleiche Leidenschaft. Dabei ist es doch nicht entscheidend, wie gut jemand zu einem bestimmten Zeitpunkt ist. Indem wir uns gegenseitig unterstützen, können wir zusammen wachsen. Aber ich habe das Gefühl, dass die meisten Angst davor haben. Angst davor haben, dass jemand besser sein könnte. Doch es wird immer Leute geben, die besser sind.

Egal, in welcher Branche du arbeitest, du hast immer Konkurrenten, doch wir sind keine bürokratischen Unternehmen, sondern alles Mädels und Jungs mit den gleichen Ambitionen. Also seht diese Szene nicht als Kampf, sondern als ein wunderbares Hobby, dass einen mit Menschen zusammen bringen kann, die genauso ticken wie wir selbst.

#TEAMBLOGGER

Wir Blogger müssen mehr zusammen halten und lernen, anderen den Erfolg auch Mal zu gönnen. Mit Ellenbogen voran zu kommen, bringt vielleicht im ersten Moment etwas, aber man verliert die Empathie der anderen Blogger.

Wir sollten mehr zusammen arbeiten, egal ob klein oder groß. Ich würde mich zum Beispiel super freuen, mehr von euch Bloggern offline – also im realen Leben – kennenzulernen. Vielleicht verstehen wir uns super. Das kann man nicht anhand von Followern oder Pageviews messen.  xoxo, Bella.

missgunst-neid-blogger-konkurrenzkampf-blog-deutsche-blogs-fashionblogger

Follow:

26 Kommentare

  1. Mai 31, 2015 / 11:29

    Hallo das Thema Misgunst usw. Ist oft ein großes Problem. Finde de dein Blog sehr schön und freue mich von dir zu lesen lg aus HH Langenhorn; ) Steffen

  2. Mai 31, 2015 / 11:58

    Ich weiß nicht, ob dich das nun beruhigt. Aber Neid und Missgunst unter Bloggern habe ich bereits vor Jahren beobachtet. Das gibt es wohl unter den Testbloggern genauso, wie bei den SEO-Blogs und nun auch unter den vielen Fashion-Blogs. Ich habe Situationen erlebt, die an Rufmord grenzten – oder schon diesen Tatbestand erfüllt haben.
    Da kann man sich nur abgrenzen und auf die Blogger konzentrieren, denen man vertraut.
    LG
    Sabienes

  3. Mai 31, 2015 / 12:59

    Liebe Bella,

    sehr treffend formuliert und genau die Erfahrungen, die ich auch seit vielen Monaten mache – während in anderen Ländern unabhängig von der Größe miteinander gearbeitet wird – passiert momentan in der deutschen Bloggerwelt genau das Gegenteil. Ich habe auch schon mal vor einigen Monaten über Kooperationen untereinander geschrieben und muss mich immer wieder wundern.

    Es setzt eine Mentalität von Copy+Paste ein – Blogs von großen Bloggern werden häufig 1:1 übernommen – weil man dann auch erfolgreich ist und verliert dabei seine eigene Authentizität – bei Fashion-Bloggern kommt es im Moment sehr häufig vor, aber auch in anderen Bereichen – wird es immer mehr ein „Hauen und Stechen“…

    Wenn man dann als größerer Blogger wirklich mal einen Moment keine Zeit hat und nicht sofort antwortet bekommt man direkt einen „kleinen“ Shitstorm von den „Followern der anderen Person“… die ist sowieso arrogant… 🙂

    Ich hatte das Glück auf einigen von mir organisierten Blogger-Reisen und Blogger-Workshops viele Blogger nun persönlich kennenlernen zu dürfen und viele Kontakte bleiben bestehen – aber das geht – wie du so schön sagst – nur offline…

    Ich wünsche dir die Kraft durchzuhalten und vielleicht auch positiv zum Wandel unter den deutschen Bloggern beizutragen… vielleicht sehen wir uns dann einmal in Berlin oder einer anderen deutschen Stadt…

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Vanessa

  4. Mai 31, 2015 / 13:00

    Das hast du sehr schön geschrieben!

    Mein Blog ist zwar beim besten Willen nicht groß, aber trotzdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass andere Blogger, die ich in meinem Umfeld kennen lerne, gerne sofort in Konkurrenz gehen. Sprich, Klickzahlen, Follower oder so vergleichen. Ich persönlich finde das total schade und bin froh, dass das nicht Alle betrifft, denn ich finde, unter Bloggern sollte man sich helfen und unterstützen, so lernt man auch selbst. Macht auch viel mehr Spaß, als um Klickzahlen zu kämpfen. Ich bin also auch #teamblogger 🙂

    Liebste Grüße,
    Julia

  5. Mai 31, 2015 / 15:18

    Dem muss ich leider zustimmen…gerade in meinem Bereich „Testblog“ ist es deutlich wahrzunehmen. Die Krallen werden ausgefahren, das Gegenüber mies gemacht und und und…der Neid und die Missgunst sind wahrlich nicht mehr in Worte zu fassen und rauben einem schon fast ein bisschen die Freude an dem ganzen :/

    Lg Janine

  6. Mai 31, 2015 / 15:31

    Finde den Blogeintrag unglaublich super und so auf den Punkt getroffen! Ich finde es schade, dass es auf die Followeranzahl ankommt und wie „erfolgreich“ jemand ist und man Zusammenarbeit nur dann hat, wenn die Personen einen persönlichen Nutzen daraus ziehen :(. Macht das ganze Bloggen echt traurig. Es macht mir aber einfach so Spaß, ganz egal, wie gut ich bin, oder wie viele Follower ich habe, dass ich es deswegen nicht aufgeben würde. Es ist trotzdem schade~
    Wirklich sehr guter Blogeintrag!

    Liebe Grüße, Merce
    http://www.its-mercedita.blogspot.de

  7. Mai 31, 2015 / 16:06

    Hey 🙂
    Da schreibst du wahre Worte! Kenne ich leider alles auch nur zu gut :/
    Mein Blog ist noch jung und dem entsprechend mit nicht all zu vielen Lesern. Deswegen ist es für mich so gut wie unmöglich an Projekten mit anderen Bloggern (mit deutlich mehr Lesern) teilzunehmen. Meistens bekommt man nicht mal eine Antwort auf eine Anfrage. Leider passiert so etwas auch mit den Bloggern oft die selber noch kleiner sind, die wiederum sind an zusammenarbeit mit größeren Blogs interessiert.
    Schade das Ganze, denn eigentlich sollte das alles doch verbinden und Spaß machen!
    Also ich bin auch für „Teamblogger“ 🙂

    Liebe Grüße,
    Katharina

  8. Mai 31, 2015 / 18:54

    Liebe Bella.
    Ich stimme dir vollkommen zu. Neid und Missgunst sind NIE wollenswert. Ob online oder offline.
    Aber woran machst du denn diesen Neid/Missgunst fest?
    Ich habe lange Jahre imAusland gelebt und jetzt wo ich zurück bin habe ich eher das Gefühl das ein deutscher Grundtenor ist.

    Du sagst: „Viele Blogger wollen aus diesen Connections nur ihren eigenen Nutzen ziehen und das finde ich so schade. Bei manchen Bloggern fällt es mir extrem auf, dass sie sich wie eine Klette an erfolgreiche Blogger kleben, um von dem Erfolg ein wenig abzubekommen.“

    Das ist z.B. ein Satz den ich nicht verstehe. Im englischsprachigen Raum ist die Definition von bloggen das man Nutzen zieht um dann im Gegenzug wieder anderen von Nutzen zu sein. „Eigennutz“ ist ja als solches gar nichts schlimmes….solange es danach halt wieder weitergegeben wird.

    Vielleicht ist das einfach nur ne Ansichtssache, denn ich fühle mich immer wahnsinnig geschmeichelt wenn jemand an mir und meinem Blog „klebt“:
    😉
    Grüße

    • Bella Julie Mai 31, 2015 / 20:58

      Okay ja da hast du recht. Das kann man so interpretieren, wie du es verstanden hast. Ich wollte damit viel mehr betonen, dass es einige Blogger gibt, die sich nur an die größeren Blogger „kleben“, aber selbst mit Bloggern, die eine kleinere Reichweite haben, nichts zu tun haben wollen. Ich meine damit nicht, dass sie einem erfolgreichen Blog folgen, sondern dass sie sich bei der Person selbst einschleimen und den privaten Kontakt suchen, um selbst von der Reichweite zu profitieren. Ich müsste dafür eigentlich konkrete Beispiele nennen, aber ich möchte keine Namen nennen. Das wäre ja nicht fair 🙂 Im Prinzip gibt es immer einen Blogger mit mehr und einen mit weniger Erfolg bei einer Zusammenarbeit. Doch manche wollen nicht die Person mit der größeren Reichweite sein, weil sie denken, sie würden nicht genug davon profitieren.Ich hoffe, du kannst jetzt verstehen, wie ich das meine 🙂

  9. Mai 31, 2015 / 19:18

    Besser hätte man es nicht formulieren können. Danke, dass das endlich mal gesagt wurde *Applaus* :-D. Ich sehe das Bloggen eher als eine Leidenschaft an und warum sollte man sein Hobby und den Spaß daran nicht miteinander teilen?! Teamwork ist in jeder Hinsicht besser als Einzelkämpfer #TEAMBLOGGER

    LG Mascha

  10. Mai 31, 2015 / 20:38

    Hallo Bella.
    Ich verstehe Missgunst und Neid auch nie wirklich. Weder im realen noch virtuellen Leben. Wobei ja Neid in kluge Bahnen gelenkt erst einmal nichts schlechtes ist. Neid kann ja ein guter Indikator für meine Wüsnche sein. Natürlich beneide ich Blogger, die von ihrem Hobby leben können – den das ist im Moment auch mein größter Traum. Aber ich missgönne es ihnen nicht, sondern freue mich für jeden, der es geschafft hat. Und nutzte den Neid um meinen Ergeiz noch weiter anzustacheln, zu lernen, mich zu verbessern.
    Aber einem anderen einfach etwas nicht zu gönnen, egal wie er es geschafft hat – was bringt es mir? Es wird immer Menschen geben, die zur richtigen Zeit das entscheidende Quentschen Glück mehr hatten. Den richtigen Kontakt hatten, um weiter zu kommen – aber hey. Das ist okay. Deswegen jemand etwas madig machen, oder gar hinter dem Rücken einer Person schlecht reden finde ich einfach nur mies. Und es ist null professionell und zeichnet bestimmt keinen guten Blogger aus.

    Der „Bloggermarkt“ befindet sich gerade in einem Umbruch. Blogger machen sich ihrem Wert bewusst, treten selbstbewusster gegenüber Firmen auf, organisieren sich in Netzwerken und Foren. Ich denke wenn wir miteinander Arbeiten und uns unterstützen kann da noch viel entstehen. Und so kann es auch gelingen, dass das Medium Blog mehr und mehr Ernst genommen wird. Das es trotzdem immer schwarze Schafe geben wird lässt sich leiter nicht ändern.

    Alles Liebe
    Janine

  11. Mai 31, 2015 / 21:22

    Perfekt auf den Punkt gebracht. Besser hätte man es nicht schreiben können. 🙂
    Hoffentlich ändert sich die Bloggerszene in Deutschland bald wieder zum positiven was dieses Thema angeht. ♥

  12. Mai 31, 2015 / 22:10

    Dieser Neid unter Bloggern konnte ich zum Glück noch nicht miterleben. Dafür ist mein Blog wahrscheinlich auch zu klein und ich kenne eigentlich keine Blogger, außer eine und da ist es definitiv nicht so 🙂
    Ich denke aber solche Menschen gibt es einfach überall und da heißt es einfach schnell aus dem Weg gehen.

  13. Mai 31, 2015 / 23:59

    Perfekt auf den Punkt gebracht. Besser hätte man es nicht schreiben können. 🙂
    Hoffentlich ändert sich die Bloggerszene in Deutschland bald wieder zum positiven was dieses Thema betrifft. ♥

  14. Juni 1, 2015 / 18:55

    Das ist doch ein wirklich sehr altes Thema. Vor mehr als 8 Jahren haben wir mit blogg.de & Opel eine Aktion gemacht die nannte sich „Vier Blogger, Vier Astra, Vier Wochen“. Alles wurde offen kommuniziert, also die Vergütung der Blogger, das sie Tankgutscheine und Spesen bekommen und dafür vier Wochen lang die Autos testen können. Das sind alles Blogger gewesen die heute recht bekannt sind, wie z.B. whudat.

    Als die Aktion gestartet ist ging es los, aus allen Rohren wurden Neidpostings abgesetzt. Opel bezahlt Blogger, usw.. Es ging um Opel Astras und es wurde sehr neidisch auf die vier Blogger geschaut. Es ist damals sehr ungewöhnlich gewesen so etwas zu machen, aber ich hätte nie mit einer solchen Reaktion gerechnet.

    Neid und Missgunst gehören zum Bloggerbusiness zum Alltag, es ist ein Umfeld in dem immer mehr Menschen ein bestimmtes Einkommen erzielen und da geht es eben nicht mehr nur um Spaß & Freundschaft, sondern um Konkurrenz und Wettbewerb.

    Wer glaubt Bloggerei sei von den Verhaltensweisen des normalen Geschäftsgebarens gefeit, der sollte sich lieber ein ganz dickes Fell zulegen.

    • Bella Julie Juni 1, 2015 / 21:02

      Ich bin auch schon seit 5 Jahren dabei und weiß genau, dass es Neid und Missgunst schon damals gab. Doch in letzter Zeit fällt es mir wieder unglaublich stark auf. Und nur weil es so ist, heißt es doch nicht, dass man nichts dagegen sagen darf. Man ändert nur etwas, wenn man es ausspricht. Und selbst wenn es nur eine Person ist, die es zum Nachdenken gebracht hat, über ihr Verhalten, dann ist es der Post doch schon wert. Vor 8 Jahren war Bloggen etwas völlig Unbekanntes, zumindest für die meisten Deutschen. Diese Branche entwickelt sich mittlerweile zu etwas ganz Großem und solange sich etwas entwickelt und nicht festgefahren ist, kann es immer Veränderungen geben. In anderen Ländern gehen die Blogger teilweise ganz anders miteinander um und unterstützen sich in jeder Weise. Warum sollte dies nicht auch in Deutschland möglich sein?

  15. Juni 2, 2015 / 21:11

    Hi Bella,

    ich hätte auch nicht gedacht, dass es teilweise so schwer ist, sich mit Bloggern zu vernetzen. Anscheinend werden likes für den eigenen gern genommen aber umgekehrt ist das so eine Sache. Ist schon komisch …

    Ich mag deinen Blog jedenfalls und habe ihn deshalb geliked:)

    LG Tanja

  16. Juni 3, 2015 / 15:48

    Ach ja. Einfach machen lassen und ab und zu mal den Spiegel vor deren Augen halten. Ich kenne viele Blogger und Bloggerinnen aus jeder Richtung, die echt super sind. Um die anderen muss man halt einen Bogen machen. Wie in allen Bereichen wird es mit dem Zusammenhalt einfach immer schwieriger. Warum sollte es beim Bloggen anders sein.

    Und wie die Follower auf den meisten „viel gefolgten“ Blogs zustande kommen, hat sich ja inzwischen auch schon rumgesprochen. Die Messlatte wird demnach irgendwann neu veranschlagt und dann können halt jene einpacken, die wegen ihrem Neid Tricksereien nötig haben.

    Mach einfach dein Ding und halte Kontakt mit denen, wo es gut läuft.

    LG, Steffi

    • Bella Julie Juni 3, 2015 / 18:51

      Hallo Steffi,
      Du hat in deinem Kommentar erwähnt: „Und wie die Follower auf den meisten “viel gefolgten” Blogs zustande kommen, hat sich ja inzwischen auch schon rumgesprochen.“

      Das weiß ich ehrlich gesagt nicht und das würde mich sehr interessieren? 🙂

      Liebe Grüße

  17. Juni 17, 2015 / 15:03

    Ganz toller Beitrag! Danke für die offenen und ehrlichen Worte. Ich muss aber sagen, dass ich durchaus auch schon ganz andere Erfahrungen machen durfte. Ich bin in einigen kleineren Bloggerkreisen sehr freundlich aufgenommen worden und wurde sogar schon kräftig von großen Bloggern unterstützt. Genauso tue ich das nun auch. Ich bin ja nicht riesig groß aufgestellt, doch wer mich was fragt, dem helfe ich gerne! So sollte es sein. 🙂 Auf arrogante Big Player bin ich ebenfalls schon getroffen und habe vernichtende Blicke geerntet…Das passiert einem eben immer wieder im Leben und auch in der Bloggerszene.
    Darüber sollte man aber stehen und einfach man selbst bleiben. Letztendlich bloggen wir alle aus unserer eigenen Motivation heraus und weil es unser Hobby ist.
    Liebe Grüße,
    Sara

  18. Juni 18, 2015 / 13:57

    Hallo Bella,

    sehr gut geschrieben und leider auch so wahr 🙁
    Es ist schade, denn würden wir uns alle irgendwie vernetzen, dann wären wir schon eine große „Macht“ am Internethimmel und viele große Journale könnten Konkurs anmelden *gg*
    lg Tanja

  19. Juni 18, 2015 / 17:48

    Hey,

    ein sehr schöner und nachvollziehbarer Artikel. Es ist wirklich schade, wie doch einige Blogger sich gegenseitig den Erfolg nicht gönnen. Ich bin auch nur ein sehr kleiner Blog, aber es macht mir einfach Spaß mich mitzuteilen und bei anderen zu lesen. Ich freue mich über kleine Dinge, erfreue mich aber auch an Berichten die ich von mir selber über das Leben schreibe. Ob andere mehr Erfolg haben ist natürlich schade, aber ich gönne es ihnen voll und ganz. Jeder Blog ist anders aufgezogen und man sollte ihn so schätzen wie er ist. Es geht nicht um den Warenwert, sondern den innern Wert eines Blogs!

    Schön, dass es mal jemand anspricht. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

  20. Januar 7, 2016 / 22:41

    Liebe Bella,
    Mir ist das auch aufgefallen. Leider ist es sehr schwierig sich mit Bloggern zu vernetzen oder auszutauschen bzw sich gegenseitig zu unterstützen. Klar gibt es Ausnahmen und für diese bin ich dankbar, denn mit einigen Bloggern verstehe ich mich sehr gut auch privat. Ich finde es unglaublich schade, dass es in Deutschland so schwierig ist. In anderen Ländern scheint es leichter. Ich weiß auch nicht was diese Missgunst soll, denn jeder Blog ist doch persönlich und sticht dadurch hervor. Es gibt kein besser oder schlechter, denn das ist eh subjektiv. Dein Blog gefällt mir sehr gut.
    Viele liebe Grüße,
    Svenja
    http://www.strasskind.com

  21. September 15, 2016 / 8:30

    Liebe Bella,

    Es freut mich wirklich, dass ein paar Leute auf solche Dinge aufmerksam machen. Mir persönlich ist es jetzt noch nicht so sehr aufgefallen, vielleicht, weil ich erst seit kurzem wieder dabei bin.
    Ich weiß, dass ich mir zum Beispiel öfter auf anderen Blogs Anregungen für eigene Beiträge suche.
    Klickzahlen sagen nichts über den Inhalt des Blogs aus.
    Ich blogge hauptsächlich, weil es mir einfach Spaß macht und zum Teil, um die Welt ein wenig zu verändern. Ich freue mich wahnsinnig, wenn ich mich mit Bloggern austauschen kann oder an einem Projekt wirke. Solche Teamarbeit, finde ich, macht zudem noch viel mehr Spaß. Besonders wenn man sich gegenseitig unterstützt.
    Persönlich fände ich es auch toll, mich mehr mit anderen Bloggern zu vernetzen oder sie auch mal wirklich kennenzulernen. Bei mir ist das nur etwas schwierig, leider. Einerseits ist bei mir wohl das Alter ein Problem, andererseits auch der Ort. Deutschland erscheint einem dann plötzlich riesengroß und wenn selber so weit weg vom Ziel.
    Dennoch: Schöner Beitrag und richtig schön geschrieben!

    Mit vielen lieben Grüßen

    Charlie

  22. September 15, 2016 / 10:24

    Du sprichst mir wirklich aus der Seele. 🙂
    Ich freue mich schon darauf, dich bald wieder zu sehen. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.