Mein Sommer auf Santorini, Mykonos & Naxos – 6 Tipps für das griechische Insel-Hopping

Anzeige | Diesen Sommer ging es für mich auf die Kykladen. Santorini und Mykonos standen schon lange auf meiner Liste ganz oben. Die Vorfreude war riesig! 😍Um euch mal ein bisschen aufzuklären: Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer und gehören zu meinem Lieblingsland: Griechenland. Es gibt dort neben Santorini und Mykonos noch 54 weitere Inseln – manche kleiner, andere größer. Wenn ihr eine Insel der Kykladen besucht, dann empfiehlt es sich nicht nur einen Stop einzulegen. Meine besten Tipps für diese Rundreise, will ich euch heute verraten! Los geht’s…

Tipp Nr. 1: Mit der Fähre von A nach B 🛳⚓

Ich hätte nicht gedacht, dass die Inseln so nah beieinander liegen. Wenn du auf Naxos am Strand liegst, kannst du von deinem Handtuch aus auf die Insel Paros schauen und hast das Gefühl du könntest mal eben ins Wasser hüpfen und rüber schwimmen. Nach Mykonos haben wir auch nur 35 Minuten mit der Fähre gebraucht. Es lohnt sich also wirklich nicht nur eine Insel zu besuchen. Dafür braucht ihr auch kein großes Organisationstalent. Am Hafen oder online könnt ihr euch Tickets für die Fähren kaufen. Je nach Entfernung oder Schnelligkeit der Fähre unterscheiden sich die Preise. Manche Inseln könnt ihr an einem Tag erkunden, für andere Inseln nehmt ihr euer Gepäck mit und bucht euch euer Hotel vor Ort. Die Abwechslung hat der ganzen Reise einen großen Charme verliehen. Mir kam die Zeit wirklich unendlich lang vor, da man so viel erlebt und gesehen hat. 

Tipp Nr. 2: Vomex mit an Bord

In meiner Kindheit hatte mein Papa ein Segelboot. Schon von kleinauf wurde ich beim kleinsten Wellengang seekrank und ich konnte unsere Segeltörns nie richtig genießen. Daher habe ich diesmal vorgesorgt und mir vor dem Inselhopping Vomex A (Pflichttext) besorgt. Ich konnte mir schon denken, dass es schaukelig wird. Und da lag ich auch genau richtig! 😅Ich kann euch empfehlen die Tablette direkt vor der Fahrt zu nehmen! Ich dachte mir zuerst, ich würde sie vielleicht nicht von Anfang an benötigen, aber kaum waren wir auf der Fähre, hing ich schon wie ein Schluck Wasser in der Kurve und die Seekrankheit hatte mich voll erwischt. Zum Glück hatte ich Vomex A dabei! Leute, das bewirkt wirklich Wunder! Es hat zwar noch ein paar Minuten gedauert, bis die Tablette wirkte, aber als die Wirkung einsetzte, war es so angenehm. Fünf Stunden waren wir an dem Tag ingesamt auf der Fähre – ich konnte die Fahrt über etwas schlafen und zuletzt sogar etwas essen, ohne das mir übel wurde. Das war wirklich super!

Tipp Nr. 3: Besten Fotospots auf Santorini

Santorini muss man gesehen haben. Es ist keine Insel auf der man zwei Wochen Urlaub machen muss, aber für 3-5 Tage ist es perfekt! Santorini ist definitiv der Foto-Hotspot überhaupt. Santorini hat zwei Seiten – eine Steilküste und eine ganz normale Meerseite. An der Steilküste sind die Ortschaften mehrere hundert Meter über dem Wasserspiegel. Der Blick ist daher wunderschön! Wir waren im Hauptort Thira untergekommen. Dort fahren Busse zu allen anderen Ortschaften und Stränden auf der Insel. Mein Lieblingsort auf Santorini ist mit Abstand Oia. Dort findet ihr auch die meisten Fotospots, die man von Instagram kennt. Wenn es euch nur um Fotos geht, dann würde ich eher im Frühjahr oder Herbst nach Santorini fliegen. Ihr glaubt gar nicht, was wir alles für verrückte Leute und Outfits auf Santorini gesehen haben.  Die Asiaten waren vor Ort definitiv die Verrücktesten. Ich habe dort eine Gruppe gesehen, die bei 35 Grad in Abendkleidern aus Glitzer und Pallietten Bilder gemacht haben und hinten hingen überall die Preisschilder noch raus. 😂

Oia und auch Thira bestehen aus ganz vielen kleinen Gassen. Das macht die Insel so besonders! Alles sieht so hübsch und gepflegt aus. Das gefiel mir fast am besten. Man spürt die Liebe zum Detail. Jedes Restaurant und jede Boutique hat ein schönes Interior. Eigentlich kann man überall tolle Fotos schießen, weil einfach alles wunderschön aussieht. Ein Minuspunkt für Santorini ist auf jeden Fall der krasse Tourismus. Solche Menschenmassen habe ich noch nie gesehen. Außer vielleicht in Großstädten, aber Santorinis Ortschaften sind kleine süße Orte und die Insel ist allgemein nicht sehr groß – da fällt das schon sehr auf. Wer also auf unberührte Plätzchen steht, sollte nicht nach Santorini fahren. Ich finde, dass man Santorini definitiv gesehen haben muss und wenn man das Fotografieren liebt, geht einem dort das Herz auf. Es ist nur keine Insel, auf der man jeden Sommer seinen Urlaub verbringen sollte. 

Tipp Nr. 4: Naxos hatte die schönsten Strände & kristallklares Wasser

Naxos war unser zweiter Stop beim Inselhopping. Die Fahrt von Santorini mit der Fähre hat ca. 2 Stunden gedauert. Insgesamt waren wir 8 Tage auf Naxos und haben mit einem Auto die ganze Insel erkundet. Auf Naxos kann ich euch ein Mietwagen definitiv empfehlen. Es gibt so viele schöne Strände und Buchten, die wir nur mit dem Wagen erreichen konnten. Mein Lieblingsstrand war Agios Prokopios. Dort gab es Sand, der so groß war wie Reiskörner. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn euch nach dem Strand der Sand noch in jeder kleinsten Ecke klebt und im Hotel kommt ihr mit einer halben Sandkiste an? Das kann euch dort nicht passieren. Der reiskorngroße Sand fällt einfach von selbst ab. Das Wasser ist kristallklar. Ihr könnt alles genau erkennen und ich glaube zum Schnorcheln wäre es dort auch super gewesen! Ihr könnt euch übrigens einen Pool am Hotel sparen. Es lohnt sich wirklich auf Naxos täglich ans Meer zu fahren. Auf Naxos habe ich auch kaum Fotos geschossen, weil ich dort einfach perfekt entspannen konnte. 

Tipp Nr. 5:  Shoppen kann man unfassbar gut in Mykonos Stadt

Von Naxos ging es dann weiter nach Mykonos. Unser Hotel war in Mykonos Town und die Stadt ist wirklich wunderschön. In den vielen kleinen Gassen befinden sich unendlich viele Restaurants und Boutiquen. Wenn du auf der Reise shoppen möchtest, bist du hier definitiv richtig. Du findest dort alles. Schuhe ab 25€, 60€ oder 180€. Für jedes Urlaubsbudget ist etwas dabei! Und vor allem haben die ganzen Boutiquen wirklich schöne, moderne Kleidung. Von verspielten Sandalen, über Muschelketten, Boho-Kleidern, aber auch Boutiquen mit Handtaschen von Prada. Meine Mama und ich sind dem Shoppingrausch ein wenig verfallen.  Insgesamt kann ich von Mykonos das selbe wie von Santorini sagen: Alle Gebäude und die kleinen Gassen sind sehr gepflegt und man sieht die Liebe in jedem Detail, aber genauso ist auch hier ein riesiger Touristenansturm. Wenn man Abends auf der Steinmauer mit dem Blick auf Little Venice sitzt und den Sonnenuntergang genießen möchte, ist das weniger romantisch, da man sich die Steinmauer mit 200 anderen Menschen teilen muss. Mykonos sowie auch Santorini sind halt einfach sehenswert und lange kein Geheimtipp mehr, daher muss man das akzeptieren. Ich bin aber absolut verliebt in die Architektur der griechischen Inseln. Vor allem Nachts machen die kleinen Gassen in Mykonos einiges her. Alles ist wunderschön beleuchtet und man kann überall lecker essen gehen. 

Tipp Nr. 6: Restaurants, Preise auf den Kykladen

Die Preise auf Santorini und Mykonos sind definitiv höher als auf Naxos, jedoch findet man überall Restaurants in jeder Preisklasse. Essen kann überall teuer oder auch bezahlbar sein. Lasst euch nicht sofort abschrecken. Vergleichen ist angesagt! Manchmal muss man ein paar Schritte weiter gehen und zahlt direkt die Hälfte für das Essen. Es hat eigentlich überall super gut geschmeckt – bis auf einen Tag in Oia. Mein Tipp: Geht niemals in ein Restaurant bei dem ihr alle Gerichte als Bilder schon vorher sehen könnt. Kein gutes Zeichen! 😅

Ich LIEBE die griechische Küche über alles. Ihr kennt die griechische Küche nicht? Probiert euch durch! Tzaziki, Chicken Souvlaki, Pasticcio, Moussaka, Pita, Oliven & Feta, Griechischer Salat, frischer Fisch, Auberginen Creme & co. Wenn ich davon erzähle, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Für mich gehört gutes Essen und Restaurantbesuche zu einem Urlaub definitiv dazu. Ich bin kein Fan von All-Inclusive Hotels und finde, dass man durch die Küche und die verschiedenen Restaurants die Kultur und die Orte noch von einer anderen Seite kennenlernt. Allgemein haben wir beim Essen häufig Leute kennengelernt. In Naxos saßen wir mal mit einem jungen Paar aus San Diego, Kalifornien und einem älteren Paar aus Österreich zusammen. Die Gespräche waren wirklich super interessant. Mit zwei Mädels mittleren Alters saßen meine Mama und ich 3 Stunden in Mykonos Town und haben Iced Coffee und Prosecco getrunken. Super cool!

Insgesamt hat mir die Reise wirklich super gut gefallen und ich kann euch definitiv empfehlen das Inselhopping auf den Kykladen mal zu machen. 

 

Follow:
Bella Julie
Bella Julie

Hey, ich bin Bella Julie, 23 Jahre jung und lebe in Berlin. Ich bin im Oktober 2016 für mein Studium International Business aus meiner Heimat Hamburg in die Hauptstadt gezogen. Ich bin seit 7 Jahren Bloggerin und schreibe über all die schönen Dinge im Leben. Hier findest du alles rund um Mode, Beauty, Lifestyle, Interior, Food, Travel. Motivation, Inspiration und all die anderen kleinen Sachen, die das Leben besonders machen. ♥

Mehr von mir: Web